MACHUPICCHU.CENTER logo


Huayna Picchu eine Herausforderung für Besucher


Wir alle kennen die beeindruckende Silhouette des großen Berges Huayna Picchu, der Machu Picchu durch die großartigen Fotos im Internet zu einer weltweiten Ikone gemacht hat, aber nur sehr wenige sind auf seine Felsklippen geklettert und haben den einzigartigen Blick auf die Inkastadt Machu Picchu genossen.


Der Berg Huayna Picchu

huayna picchu

Blick auf Machu Picchu vom Berg Huayna Picchu


Der Berg Huayna Picchu liegt nördlich des Bergs Machu Picchu auf einer Höhe von 2.693 m ü. d. M. Er ist Teil der orografischen Formation „Batolito de Vilcabamba“, einer Erweiterung der Zentralandenkette.

Huayna Picchu bedeutet auf Quechua „Junger Berg“ und ist einer der drei heiligen Berge in Machu Picchu, nämlich „Berg von Machu Picchu“ oder „Alter Berg“, „Berg Huayna Picchu“ oder „Junger Berg“ und „Berg von Putucusi“ oder „Berg Alegre“.

Von der Spitze dieses Berges hat man einen spektakulären Blick auf die Inkastadt Machu Picchu, Straßen, Brücken und das Heilige Tor von Inti Punku, wo man auf den Inka-Pfad gelangt. Aus all diesen Gründen wird Huayna Picchu eine Überwachungs- und Beobachtungsfunktion zugeschrieben.

Für den Aufstieg auf diesen steilen Berg gibt es eine schmale Straße mit Abschnitten, die aus in den Fels gehauenen Treppen bestehen. Während des Aufstiegs sieht man eine Landschaft mit dichter, für den Dschungel typischer Vegetation. Außerdem gibt es im Inneren einer Höhle architektonische Zeugnisse, die zum möglichen Mondtempel gehörten, derselbe, der über Nischen oder Nischen und Mauern der Inkas verfügt.

Es ist zu beachten, dass der Berg von Anden oder Terrassen umgeben ist, die als Eindämmung und für landwirtschaftliche Zwecke dienten. Die Inkastadt Machu Picchu liegt auf einer Höhe von 2430 m über dem Meeresspiegel und der Huayna Picchu ist 263 m höher. Der Huayna Picchu ist ein steiler Berg, aber weniger hoch als der Berg Machu Picchu. Der Aufstieg ist etwas schwierig und für Personen mit Höhenangst nicht zu empfehlen.


Standort:

Der Berg Huayna Picchu liegt zwischen Kilometer 82 und 122 nordöstlich des Departements Cusco in der Provinz Urubamba im Bezirk Machu Picchu. Der Huayna Picchu gehört zum historischen Heiligtum von Machu Picchu und liegt nördlich der Inkastadt. Auf den Fotos der rätselhaften Llaqta oder Inkastadt ist er als Hintergrund von Machu Picchu zu sehen.

Zugang:

Sie können Huayna Picchu über einen steilen Pfad erklimmen. Dieser beginnt genau im Sektor „Huayranas“ im Inneren von Machu Picchu. Dort gibt es einen gut ausgeschilderten Weg, der vom Eingangstor zur Inkastadt bis zu einer Kontrollkabine für den Ein- und Ausgang der Besucher führt.

Der schmale Aufstieg führt über in den Rand der Bergwände gehauene Treppen.


Naturlandschaft von Huayna Picchu:

Der Berg Huayna Picchu liegt inmitten einer Dschungellandschaft, umgeben von üppiger Vegetation mit einem Lebensraum für Vögel, Schmetterlinge, Insekten und andere, die alle zu einer tropischen Landschaft gehören. Die Felswände, die man beim Aufstieg findet, gehören zum Batolito de Vilcabamba, und wir sprechen vom weißen Granit.

Das Klima ist warm und gemäßigt, sowohl während der Trockenzeit (April bis Oktober) als auch bei Regen (November bis März), obwohl Machu Picchu das ganze Jahr über seine Helligkeit und sein Grün bewahrt.

Und als Krönung der Aussicht können Sie von diesem Punkt aus den schneebedeckten Salkantay (Heiliger Apu der Inka) sowie Inti Punku oder den Eingang zu Machu Picchu vom Inka-Pfad aus sehen.


Was finden wir beim Besteigen des Huayna Picchu?

temple of the moon

Tempel des Mondes – Huayna Picchu


Während des steilen Aufstiegs kann man beginnen, die Landschaft und den Panoramablick zu genießen, der sich vom Berg aus bietet.

Es gibt auch große Felsvorsprünge. Im Inneren einer der Höhlen sind Wände, Nischen und Stürze in trapezförmiger Form und mit feinem Mauerwerk zu sehen, die zum „Tempel des Mondes“ gehören.

Es ist anzumerken, dass die Inkas den Mond oder Killa verehrten, und der bestehende Tempel in Huayna Picchu ist ein Zeichen ihres Glaubens. In diesem Schrein wurden sicherlich religiöse Zeremonien rund um ihre heiligen Mumien abgehalten.

Andererseits sind im Huayna Picchu Terrassen und Einfriedungen zu sehen, die Teil einer Kontrollstation oder eines astronomischen Observatoriums sind. Diese mögliche Funktion ist angesichts der strategischen Lage des Berges Huayna Picchu gegeben.

Es ist zu beachten, dass man, sobald der Aufstieg beginnt, ziemlich viele Abgründe sieht, die mit viel Vegetation bedeckt sind.


Grenze für die Besteigung des Huayna Picchu

Die Eintrittskarten für Huayna Picchu sind knapp, nur 200 Plätze für jede Gruppe, daher empfehlen wir, im Voraus zu buchen. Überprüfen Sie die Verfügbarkeit beider Gruppen:

  • Verfügbarkeit Huayna Picchu + Machu Picchu Gruppe 1
  • Verfügbarkeit Huayna Picchu + Machu Picchu Gruppe 2

Die erste Gruppe wird für diejenigen empfohlen, die mehr Zeit haben und einen Tag früher in die Stadt Aguas Calientes (Machu Picchu Pueblo) fahren können, wo Machu Picchu liegt, da die durchschnittliche Entfernung von Cusco nach Machu Picchu dreieinhalb Stunden beträgt.


Besuchszeiten:

  • 1. Gruppe: 07:00 Uhr – 08:00 Uhr
  • Zweite Gruppe: 10:00 – 11:00 Uhr

Die erste Gruppe empfiehlt sich für alle, die mehr Zeit haben und am Vortag ihres Besuchs einen Tag Zeit zum Übernachten in Aguas Calientes haben.


Aufstiegszeit:

Die Wanderung dauert je nach körperlicher Verfassung der Person 1 Stunde und 30 Minuten für den Hin- und Rückweg. Es wird empfohlen, beim Aufstieg auf den Berg sehr vorsichtig zu sein und insbesondere den Rückweg sehr vorsichtig anzugehen, um Unfälle zu vermeiden.


Können Sie Machu Picchu erkunden und an einem Tag zum Huayna Picchu hinaufsteigen?

Ja, und es wird am meisten für Leute empfohlen, die nicht viel Zeit haben. In diesem Fall ist das Wichtigste, dass Sie Ihr Ticket Machu Picchu + Huayna Picchu im Voraus kaufen und sehr früh in der Stadt Aguas Calientes oder Machu Picchu ankommen. Auf diese Weise können Sie in der ersten Gruppe nach Huayna Picchu aufsteigen, vor elf absteigen und Machu Picchu ohne Probleme genießen. Sie können jedoch auch zuerst die Inkastadt Machu Picchu besuchen und dann in der zweiten Gruppe nach Huayna Picchu aufsteigen und nach dem Abstieg Ihren Besuch in der Inkastadt fortsetzen. Wenn Sie Ihre Tour mit uns machen, ist eine effiziente Organisation Ihrer Reise garantiert und Sie haben genügend Zeit, um alles zu genießen, was dieses historische und natürliche Heiligtum zu bieten hat.


Was ist der Schwierigkeitsgrad von Huayna Picchu?

Der Schwierigkeitsgrad ist mittelmäßig. Es handelt sich um einen 300 Meter hohen Aufstieg; sehr steile, enge und unregelmäßige Treppen; einige sehr enge Pfade müssen überquert werden, um an Klettergurten festzuhalten; aber trotz alledem ist der Weg nicht wirklich sehr kompliziert.

Obwohl es nicht wirklich gefährlich ist, müssen Sie immer der ausgeschilderten Strecke folgen. Wenn Sie alleine nach einem Weg suchen oder den markierten Wegen nicht folgen, kann dies zu einem sehr schweren Unfall führen. Wenn Sie unter Höhenangst leiden, ist dies nicht zu empfehlen, da es sich um einen steilen Hang mit Stufen handelt. Das Problem ist, dass Personen, die unter Höhenangst leiden, normalerweise weiterhin Angst haben. Sie haben jedoch immer die Möglichkeit, abzusteigen.


Wann ist die beste Zeit, um zum Huayna Picchu aufzusteigen?

Es gibt zwar keinen perfekten Zeitpunkt. Dann müssen Sie unter Berücksichtigung Ihrer Vorlieben entscheiden, wann Sie dies tun möchten. Wenn Sie der Regen stört oder es sehr kalt ist. Zusammenfassend können wir sagen:

  • Januar, Februar und März sollten von Menschen, die keinen Regen mögen, gemieden werden
  • April, November und Dezember zeichnen sich durch eine Balance zwischen nicht allzu kalten Temperaturen und angenehmem Wetter aus.
  • Mai und Oktober bieten warmes, recht angenehmes Klima und kühle Temperaturen.
  • Juni, Juli, August und September sind unserer Meinung nach die besten Monate, die Nächte sind kühl, das Wetter sehr angenehm und es regnet sehr wenig.

Wichtiger Hinweis:

Der Zugang zum Berg Huayna Picchu ist vom 1. bis 15. April 2016 gesperrt. Der Zugang zum Berg Machu Picchu ist vom 16. bis 30. April 2016 gesperrt. DIES HAT KEINE AUSWIRKUNGEN AUF DIE EINNAHMEN DER INKASTADT MACHU PICCHU.


Muss ich Huayna Picchu vorher buchen?

Das Besteigen des Berges Huayna Picchu, der neben dem Heiligtum von Machu Picchu liegt, ist ein Erlebnis, das sich auf jeden Fall lohnt. Dort finden Sie Inka-Gebäude. Den Gipfel zu erreichen ist ein unbeschreibliches Erlebnis, die Aussicht ist wunderbar. Die Eintrittskarte für Huayna Picchu ist nicht separat erhältlich, daher müssen Sie Ihre Reservierung zwei Monate im Voraus vornehmen, indem Sie Ihr Ticket Machu Picchu + Huayna Picchu kaufen. In den letzten Jahren ist Huayna Picchu zu einem der begehrtesten Ziele für Besucher aus aller Welt geworden, die eine unvergessliche Erinnerung an Machu Picchu haben möchten.


Gibt es Altersbeschränkungen für Huayna Picchu?

Obwohl es keine Altersbeschränkungen gibt, muss der Aufstieg für Kinder unter 12 Jahren und Menschen über 60 Jahren sehr sorgfältig bedacht werden, insbesondere wenn sie sich in schlechter körperlicher Verfassung befinden oder wenn bei ihnen Atemwegs- oder Herzerkrankungen oder andere Erkrankungen vorliegen.


Wo kann ich mein Gepäck lassen?

Am besten kommen Sie nur mit der angegebenen Menge (5 kg pro Person). Wenn Sie jedoch weitere Personen mitgebracht haben, können Sie Ihre Sachen in Schließfächern lassen, die Sie am Eingangstor von Machu Picchu finden.


r

Empfehlungen:

  • Wenn Sie ermutigt werden, zum Huayna Picchu hinaufzusteigen, denken Sie daran, Ihre Eintrittskarten im Voraus zu kaufen.
  • Planen Sie die Gehzeit gemütlich ein. Wenn Sie in der ersten Gruppe gehen, können Sie die Stadt Machu Picchu ohne großen Menschenstrom fotografieren.
  • Bedenken Sie, dass der Boden während der Regenzeit rutschig ist und Sie beim Klettern sehr vorsichtig sein müssen.
  • Vergessen Sie nicht, Sonnencreme und Insektenschutzmittel sowie gute rutschfeste Schuhe, einen Kopfschutz und in der Regenzeit natürlich einen guten Regenmantel mitzubringen.
  • Abschließend müssen wir Ihnen sagen, dass es ratsam ist, sich für den Eintritt nach Machu Picchu allein zu entscheiden, wenn Sie in guter körperlicher Verfassung sind oder unter Höhenangst leiden.