MACHUPICCHU.CENTER logo


Tickets für Machu Picchu: Erfahren Sie, wie Sie ab dem 28. August 2023 Last-Minute-Tickets erhalten


Die Direktorin der Dezentralen Kulturdirektion (CDD) Cusco, Maritza Rosa Candia, kündigte an, dass es ab dem 28. August 2023 eine neue Möglichkeit geben wird, Last-Minute-Tickets zu bekommen. Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie das geht, aber es wird empfohlen, dass Sie sich an das Machu Picchu Center unter +1 865-622-4841 wenden oder die offizielle Website des Machu Picchu Center besuchen, um Hilfe bei Last-Minute-Tickets zu erhalten.

Machu Picchu Peru (2018)

Das Machu Picchu Center unterstützt Touristen beim Erwerb von Last-Minute-Tickets nach Machupicchu


Machu Picchu ist eines der beliebtesten Reiseziele für Einheimische und Ausländer. Nicht nur die Landschaft fasziniert die Besucher, sondern auch die Geschichte, Architektur, Kunst und Ingenieurskunst. Darüber hinaus gilt die Inka-Zitadelle als eines der wichtigsten Monumente des Landes.

Aus diesem Grund besteht eine große Nachfrage seitens der Touristen. Von der Kapazität von 4.044 Personen, die täglich das Inka-Heiligtum betreten können, sind 1.000 persönlich käuflich zu erwerben, während der Rest über die offizielle Regierungswebsite und auch autorisierte Agenturen wie das Machupicchu Center verkauft wird. Die meisten Touristen werden feststellen, dass alle Tickets ausverkauft sind, wenn sie nicht mindestens einen Monat im Voraus reservieren.

Der persönliche Kauf von Tickets ist jedoch zu einer Herausforderung geworden. In den letzten Wochen haben die Besucher ihr Unbehagen über die langen Warteschlangen und die offensichtliche Unordnung zum Ausdruck gebracht.

Die Direktorin der Dezentralen Kulturdirektion (CDD) Cusco, Maritza Rosa Candia, gab weitere Einzelheiten zu der angekündigten Neuregelung bekannt, wonach Touristen eine der 1.000 Tageskarten persönlich erwerben können.


visitors in machu picchu

Mehr als viertausend Besucher sollten in der Inka-Zitadelle eintreffen, doch dazu kommt es nicht.


Der Beamte erklärte, dass angesichts der Beschwerden beschlossen wurde, eine virtuelle Warteschlange über eine Website einzurichten (die in Kürze verfügbar sein wird). Auf diese Weise versuchen die Beamten, Menschenansammlungen zu vermeiden, insbesondere von Besuchern, die schon am frühen Morgen kommen, um ein Ticket zu ergattern. Der Eintrittspreis bleibt unverändert und das Ticket ist bis zum 31. Dezember 2023 gültig.

„Die virtuelle Warteschlange wird ab nächster Woche verfügbar sein, da sie sich in der vollständigen Umsetzung befindet. Wahrscheinlich wird dies ab Montag, dem 28. August 2023, der Fall sein. Von dort aus können Touristen ihr Ticket reservieren, um es persönlich in der Stadt Machu Picchu zu kaufen“, erklärte sie gegenüber diesem Medium.

Die Bürger müssen ihren Eintritt über das Internet reservieren und dann persönlich vorbeikommen, um die Zahlung zu leisten. Das Portal wird zwischen 15:00 und 22:00 Uhr aktiviert sein und es Ihnen ermöglichen, ein Ticket für den nächsten Tag zu reservieren. „Die Reservierung Ihres Tickets erfolgt nach Nummer, ohne dass Sie anstehen müssen und mit gestaffelten Zeitplänen“, fügt sie hinzu.


queue to enter machu picchu

In Machu Picchu gibt es lange Warteschlangen


Präsenz von Wiederverkäufern?

Die Beamtin erklärte, dass trotz der Kapazität von 4.044 Plätzen nicht alle Kontingente ausgeschöpft seien. Sie schließe daher nicht aus, dass es skrupellose Personen gebe, die durch den Weiterverkauf der Tickets Profit machen wollten.

„Wir machen es so, dass Touristen 48 Stunden vorher mit ihrem Reisepass reservieren müssen. Die Zahlung erfolgt jedoch persönlich und mit einem Ausweisdokument. Dadurch werden falsche Wiederverkäufer ausgefiltert“, stellte sie klar.

Ebenso behauptet sie, dass diese neue Strategie das Ziel habe, Warteschlangen zu vermeiden und den Besuchern die „Garantie“ zu geben, ein Ticket für den nächsten Tag zu finden. Candia erklärt, dass man für das Ticket in der Schlange stehen muss und ein Ausweisdokument vorgezeigt werden muss.

Das Personal wird außerdem über Lesegeräte an der Bar verfügen, um die QR-Codes zu lesen. Inzwischen seien zwei weitere Fenster installiert worden, da es für die Bedienung von tausend Personen nur drei Fenster gebe, berichtete sie.


queues machu picchu

Machu Picchu: So erhalten Sie eines der 1.000 Tickets – so läuft es ab | Machu Picchu.gob


Kapazitätssteigerung

Wenn die Warteschlange virtuell ist, warum wird der Verkauf dann nicht auch online durchgeführt? Auf Nachfrage wies der Interviewte darauf hin, dass die Bevölkerung den persönlichen Einkauf wünscht, sodass der Verkauf auf diese Weise fortgesetzt wird. Wie erinnert wird, berichteten einige Besucher, dass sie seit dem Morgengrauen Schlange gestanden hätten, aber keine Tickets bekommen hätten.

In der Zwischenzeit wird geprüft, wie die Kapazität für den Zugang zur Inka-Zitadelle erhöht werden kann. Dies hängt jedoch vom Bericht der Behörden ab. „Es wurde ein Unterausschuss eingerichtet, der die Rundgänge und die Kapazität bewerten soll. Erst dann werden sie am 29. [August] ihren Arbeitsplan vorlegen. Wir können noch nicht sagen, ob die Kapazität erhöht wird“, erklärt sie.


Immer mehr Peruaner besuchen Machu Picchu

Der Tourismus musste vor einigen Monaten aufgrund von Demonstrationen in verschiedenen Regionen eingestellt werden, sodass das Kulturministerium beschloss, die Zitadelle vorübergehend zu schließen. So ging die Zahl der Touristen zurück, aber in den letzten Monaten waren es Peruaner, die Machu Picchu am häufigsten besuchten.

„45 bis 60 Prozent sind Inlandseinkommen und zwischen 35 und 40 Prozent kommen aus dem Ausland. Diejenigen, die mehr in das Touristengebiet kommen, sind Einheimische und Einheimische“, präzisierte sie.

Der Beamte erwähnt auch, dass diese Zahl in den letzten Monaten aufgrund der Anreise von Studenten zu Werbereisen oder Jahresabschlussfeiern steigen könnte.

r